(Ski-) Urlaub mit Hund – Auf was muss man achten? 

 

Einst steht fest, wenn es in die verschneiten Berge geht darf euer Vierbeiner auf keinen Fall fehlen. Doch gerade im Winter sollte solch ein Urlaub gut geplant werden. 

 

Was gilt es alles zu beachten, wenn ihr mit eurem Hund in den Skiurlaub wollt? Neben Einreisebestimmungen und der passenden Unterkunft sind vor allem das Wetter und das demnach passendes Gepäck wichtige Faktoren. 

 

Planung ist alles.. 

 

Bevor es in den Urlaub geht, solltet ihr eine passende Unterkunft finden. Im besten Fall erlaubt diese nicht einfach nur den Hund, sondern bietet genügend Platz auf dem eigenen Grundstück oder liegt in der Nähe eines nicht befahrenen Weges. Denn auch im Urlaub muss euer Hund regelmäßig vor die Tür. 

Ist die Unterkunft gefunden, solltet ihr checken welche Einreisebestimmungen in dem jeweiligen Land herrschen. In Österreich zum Beispiel braucht es in jedem Fall einen gültigen EU-Heimtierausweis und euer Vierbeiner muss gechiptsein. Außerdem dürft ihr nicht ohne gültige Tollwutimpfung (mind. 21 Tage alt) einreisen. 

 

Für Welpen gelten nochmal besondere Bestimmung. Diese variieren je nach Alter des Welpen. 

 

An- und Abreise 

 

Plant ihr mit dem Auto anzureisen, sollte euer Hund auf jeden Fall Kurven abkönnen. In die Berge führen nahezu immer Serpentinenstraßen, die so manchen Hundemagen einiges abverlangen. Denkt außerdem an genügend Pausenzeiten damit euer Vierbeiner auch seine Blase leeren kann. 

 

Bei der Anreise mit der Bahn gelten die Bestimmungen der Bahn für den Hundetransport. Kleine Hunde, die in eine geschlossene Box passen, sollten auch in dieser transportiert werden und kosten nichts extra. Größere Hunde fahren leider nicht kostenlos und schlagen mit einem Kinderticket zu buche. 

 

Vor dem Packen das Wetter checken..

 

Auch wenn euer Vierbeiner hier mit dem Winter gut klar kommt, kann es in den Bergen schnell zu Wetterwechseln kommen und die Temperaturen liegen nochmal deutlich unter unseren. Huskys und andere Rassen mit dickem Fell kann das nichts ab, jedoch haben Rassen mit kurzem Fell oder ohne Unterwolle deutlich mehr mit den Temperaturen zu kämpfen. 

 

Das passende Reisegepäck ist die halbe Miete..

 

Kommen wir zum Gepäck. Neben dem üblichen wie Futter und Leine solltet ihr auch an besondere Dinge wie Kuscheldecke und Spielzeug denken. Um das abzukürzen haben wir euch eine kurze Liste zusammengetragen. 

 

-      Hundefutter

-      Hundeleine + evtl. lange Leine 

-      Futter- und Wassernapf 

-      Trinkflasche für unterwegs 

-      Mantel (Bei kurzem Fell) 

-      Handtuch für nasses Fell & Pfoten 

-      Kotbeutel 

-      Kuscheldecke & Bettchen 

-      Kopie der Haftpflichtversicherung 

-      Eu-Heimtierausweis 

-      Spielzeug

-      Medikamente (Falls benötigt) 

 

Nicht nur Skifahren macht Spaß 

 

Klar steht der Sport mit den zwei Brettern bei ganz vielen an erster Stelle. Leider darf dein Hund nicht mit auf die Piste. Aber das ist kein Grund nichts zu unternehmen. Neben tollen Wanderungen im Schnee bietet sich auch an Rodeln zu gehen oder einfach ein Ausflug auf eine Hütte zu machen. In den meisten Hütten sind Hunde gern gesehene Gäste. Skitourengeher können die Ruhe abseits der Pisten ebenfalls mit ihren Fellnasen genießen. 

 

Jetzt seid ihr gewappnet für tolle Tage im Schnee, egal bei welchem Wetter. 

Ihr Warenkorb (0)
Der Warenkorb ist leer.
Zwischensumme
Gesamtsumme
Gesamtbetrag
0,00 €
Sie haben einen Rabattcode?
Geschenkgutscheine bitte bei "Zur Kasse" als Zahlungsmethode einlösen.